Für die kleinen Patienten gesungen

Stellvertretend für sechs Chöre überreichten Carry Alter (Mitte) und Iris Walter (links) als Vorsitzende des Gesangvereins Eintracht Mittel-Gründau den Erlös des Benefizkonzerts an Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Gelnhäuser Kinderklinik.

Gründau – Zu einem Konzert der besonderen Art hatten die „Habermann Chöre“ in die Christkönigkirche nach Gründau-Rothenbergen eingeladen. Unter der Leitung von Dirigent Matthias Habermann und der Begleitung von Markus Kauffeld am E-Piano sangen sechs Chöre zugunsten der Gelnhäuser Kinderklinik. Eine beachtliche Summe von 1200 Euro spendeten die rund 200 Besucher gemeinsam mit den etwa 80 Sängerinnen und Sängern.

„Wir freuen uns über den großartigen Spendenbetrag, der bei dem Konzert zusammengekommen ist. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die sich hier entweder in der Organisation, musikalisch oder als Besucher mit einer Spende eingebracht haben“, richtet Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Kinderklinik an den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen, seinen Dank an Carry Alter und Iris Walter, die als Vorsitzenden-Duo des Gesangvereins Eintracht Mittel-Gründau stellvertretend die Spende überreichten.

Neben dem Gesangsverein aus Mittel-Gründau beteiligten sich an diesem besonderen Benefizkonzert die Chöre des TSG 1864 Bleichenbach, Chortissimo Bleichenbach, die Sängerlust 1889 Breitenborn, der Frauenchor Büdingen 1956 sowie der GV 1898 Concordia Niedergründau.

Dr. Rhodius berichtete über das aktuelle Projekt der Kinderklinik, nämlich die Umgestaltung der Dachterrassen: „Wir haben das Glück, über zwei wunderbare Dachterrassen zu verfügen, die in den vergangenen Jahren leider nicht gepflegt werden konnten und daher immer weniger interessant und einladend für unsere kleinen Patienten wurden. Doch nun haben sich die Barbarossakinder entschieden, die Umgestaltung sozusagen in die Hand zu nehmen. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Ziel sei es, wie der Chefarzt erläuterte, die kleinen Patienten zur gesundheitsförderlichen Bewegung im Freien einzuladen und ihnen gemeinsam mit ihren Eltern etwas Abwechslung vom Krankenhausalltag zu bieten. Dafür wird ein farbenfroher und abwechslungsreicher Bewegungsraum an der frischen Luft gestaltet. „Den Erlös des Benefizkonzerts können wir sehr gut für dieses Projekt verwenden“, so Dr. Rhodius.

„Auch wir freuen uns, dass unsere Gäste und die Sängerinnen und Sänger so eine große Spendenbereitschaft zeigten und wir damit die Kinderklinik ein wenig unterstützen können“, resümierte Carry Alter. „Als wir uns mit den Beteiligten über die Institution, der die Spenden zugutekommen sollte, abstimmten, waren wir uns alle sofort einig: Es sollte für Kinder und Jugendliche sein und die Gesundheitsversorgung in unserer Region stärken. Da war es klar, dass die Chöre für die Gelnhäuser Kinderklinik singen werden“, erzählte Iris Walter und ergänzte: „Außerdem haben es Krankenhäuser aktuell ziemlich schwer. Deshalb wollen wir mit dieser Spende auch einfach ein Zeichen der Unterstützung setzen.“

Und genau das sei laut Dr. Rhodius ein bedeutender Aspekt, der mit jeder Zuwendung für die Kinderklinik einhergehe: „Jede Spende zeigt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wie anerkannt unsere Kinderklinik ist und wie sehr die Menschen ihre Arbeit, ihren täglichen Einsatz schätzen. Der Kontakt vor Ort ist nicht immer einfach. Eltern haben Ängste und Sorgen, die Kolleginnen und Kollegen sind aufgrund der aktuellen Situation, wie sie alle Krankenhäuser betrifft, oft an ihren Grenzen.“ Doch eine solche Spende bewirke viel Positives, weshalb Dr. Rhodius nochmals betonte: „Danke für ihr Engagement.“
upn

Noch keine Bewertungen vorhanden