„Lions Club des Jahres“

Bei der Übergabe der Auszeichnung: Ludger Stüve (Lions Club Main-Kinzig Interkontinental), Kabinett-Schatzmeister Gerhard Heim, Distrikt-Governorin Nezaket Polat sowie Ulf Grundmann (Beauftragter für internationale Beziehungen, von links). Foto: PM

Main-Kinzig-Kreis – Für sein außergewöhnliches Engagement in den Bereichen Völkerverständigung und Europa ist der Lions Club Main-Kinzig Interkontinental bei der Distriktversammlung der Lions als „Lions Club des Jahres“ in der Kategorie „Völkerverständigung – Europa – Twinning“ ausgezeichnet worden.

Mit der Auszeichnung würdigt die Organisation das ausdauernde Engagement des Clubs in Zusammenarbeit mit seinem türkischen Partnerclub Rotary Istanbul Bosporus. Die beiden Clubs setzen sich seit Jahren gemeinsam für verschiedene humanitäre Projekte ein, die der Völkerverständigung und dem europäischen Zusammenhalt dienen.

Im Jahr 2021 finanzierten die Clubs gemeinsam einen Schlaf- und Aufenthaltsraum für drei Mädchen im Neubau der Stiftung „Koruncuk“. Die Stiftung betreibt Einrichtungen für schutzbedürftige Mädchen und ist der Dachorganisation SOS-Kinderdörfer angegliedert.

Im folgenden Jahr unterstützten die beiden Clubs das Frauenhaus Hanau und den Verein Straßenengel mit insgesamt 12 000 Euro. Für das Erdbebengebiet in der Türkei stellten sie 14 000 Euro zur Verfügung. Das Geld wurde eingesetzt, um eine Schule aufzubauen und Soforthilfe in Form eines Containerdorfs in der Provinz Hatay zu leisten.

Zusätzlich setzen sich die Mitglieder des Rotary Clubs Istanbul Bosporus bis heute im Erdbebengebiet persönlich ein. Sie fahren regelmäßig in die betroffene Region und halten Kontakt zum Projekt. Im selben Jahr wurden noch einmal 4500 Euro aus dem Verkaufserlös von Kochbüchern von einer Delegation der Main-Kinzig Lions persönlich an die Stiftung „Koruncuk“ übergeben. Damit konnten zusätzliche Plätze geschaffen werden, um Mädchen aus dem Erdbebengebiet aufzunehmen, die ihre Familienangehörigen verloren hatten.

Mit Ausnahme des Kochbuch-Erlöses wurden die Gelder bei gemeinsamen Cycling-Events gesammelt, die jeweils parallel in Nidderau und Istanbul stattfanden. Durch großzügige Spenden von Mitgliedern und Freunden beider Clubs wurden die Beträge noch aufgestockt. Insgesamt haben beide Clubs zusammen rund 55 000 Euro an Spenden eingefahren.

„Mit ihren gemeinsamen Projekten sind der Lions Club Main-Kinzig Interkontinental und der Rotary Club Istanbul ein inspirierendes Beispiel für internationale Zusammenarbeit und Solidarität, die über Grenzen hinweg Gutes bewirkt“, unterstrich Distrikt-Governorin Nezaket Polat im Rahmen der Auszeichnung. upn