Nachschlag, weils so gut schmeckt

die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 2b und 4c der Bergwinkel-Grundschule in Schlüchtern mit (mittlere Reihe von links) Schulleiterin Iris Müller, Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Matthias Möller sowie (hintere Reihe von links): Dr. Gunda Adolphi (Geschäftsführerin des Arbeitskreises Jugendzahnpflege und Sachgebietsleiterin des Zahnärztlichen Dienstes), Maria Bilz (Arbeitskreis Jugendzahnpflege) und Konrektorin Anja Rummel. Foto: PM

Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Matthias Möller sprechen mit Kindern der Bergwinkel-Grundschule Schlüchtern über lecker bestückte Brotboxen.

Main-Kinzig-Kreis – Die Kinder sind aufgeregt: An diesem Tag gibt es ein gesundes Frühstück in der Schule – und außerdem noch Gäste. Landrat Thorsten Stolz, der Schlüchterner Bürgermeister Matthias Möller und Dr. Gunda Adolphi, Geschäftsführerin des Arbeitskreises Jugendzahnpflege und Sachgebietsleiterin des Zahnärztlichen Dienstes im Amtes für Gesundheit und Gefahrenabwehr, sind in die Bergwinkel-Grundschule nach Schlüchtern gekommen, um zusammen mit den Kindern zu frühstücken. „Ein gesundes Frühstück ist die Grundlage für einen guten Start in den Tag. Das gilt für Kinder in der Grundschule, aber natürlich auch für die Erwachsenen. Solche Aktionen zeigen eines sehr deutlich: Frühstück kann lecker und gesund zugleich sein, das ist gar nicht schwer“, erklärte der Landrat. Die Besucherinnen und Besucher brachten deshalb reichlich mit Lebensmitteln gefüllte Taschen mit, um den Tisch für das Frühstück in den 20 Klassen der Schule zu decken. An alles war gedacht: Brot, Frischkäse, Äpfel, Trauben, Tomaten, Paprika und noch vieles mehr. Auch die Schulleiterin Iris Müller zeigte sich begeistert: „Ich bin mir sicher, dass durch dieses gemeinsame gesunde Frühstück im Klassenverband die Ernährungsbildung am besten umgesetzt werden kann. Es wird den Kindern in positiver Erinnerung bleiben, dass die Paprika, die sie vorher vielleicht noch nie gekostet haben, lecker schmeckt und dass zu Vollkornbrot Frischkäse und Gurke passt, auch ohne Wurst.“

Dass Kinder morgens das Haus ohne Frühstück verlassen, ist heute leider keine Seltenheit mehr. Ob aus Appetitlosigkeit oder Zeitmangel, oftmals wird die wichtigste Mahlzeit am Tag einfach ausgelassen. Die Folgen sind Konzentrationsschwierigkeiten, verminderte Auffassungsgabe und Heißhunger. Aber nicht nur für die geistige Entwicklung, auch für den Körper ist die erste Mahlzeit des Tages besonders wichtig. Wenn Kinder regelmäßig ihr Frühstück ausfallen lassen, haben sie zu wenige Nährstoffe für das Wachstum und für ihre Entwicklung zur Verfügung. Ein vollwertiges Frühstück, bestehend aus frischem Obst und Gemüse, einem hohen Getreideanteil, Milch und Milchprodukte sowie Mineralwasser liefert die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin C, Kalzium und Eisen. Aber was macht ein gesundes Frühstück aus? „Ein gesundes Schulfrühstück zuzubereiten ist nicht schwer oder besonders aufwendig“, erläuterte Dr. Gunda Adolphi. Und das demonstrierte sie vor Ort mit ihrem Team und mit Unterstützung der Kinder.

Schnell und mit großer Freude machten sich die Kinder an das Schnippeln von Gurken und Paprika. Alles wurde appetitlich auf Platten angerichtet. Es duftete köstlich nach frischem Gemüse und Brot. In gemütlicher Atmosphäre waren die Teller schnell gefüllt und das eine oder andere Kind holte sich noch einen Nachschlag. Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Matthias Möller nutzten die Gelegenheit, um mit den Jungen und Mädchen ins Gespräch zu kommen und tauschten sich über den Inhalt der jeweiligen Frühstücksboxen aus. „Es ist wichtig, dass die Kinder frühzeitig lernen, wie bedeutsam ein gesundes Frühstück ist. In jungen Jahren legt man den Grundstein für eine gesunde Lebensweise“, sagte der Landrat. Das gemeinsame Frühstück kam bei den Kindern prima an. Matthias Möller dankte allen Beteiligten, vor allem den Mitarbeitenden des Zahnärztlichen Dienstes und des Arbeitskreises Jugendzahnpflege sowie den Lehrkräften der Bergwinkel-Grundschule für ihre gemeinsamen Anstrengungen.

Der Zahnärztliche Dienst (ZÄD) im Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr arbeitet in Bezug auf das Projekt „Gesundes Frühstück“ eng mit dem Arbeitskreis Jugendzahnpflege (AKJZ) zusammen. Denn ein gesundes Frühstück wirkt sich positiv auf die Zahngesundheit aus. Ermöglicht wurde das Frühstück durch das gemeinsame Engagement des Landrats und des Zahnärztlichen Dienstes im Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr. Das Team des Arbeitskreises Jugendzahnpflege übt mit den Kindern der Grundschulen regelmäßig die richtige Technik beim Zähneputzen und erklärt, worauf es bei der Mundhygiene ankommt. Dazu gehört auch der zuckerfreie Vormittag. Und die Ergebnisse der Prophylaxe-Arbeit können sich sehen lassen. Diese lassen sich direkt von den Zähnen ableiten. Jährlich werden bis zu 17 000 Kinder und Jugendliche in den Kindergärten und Schulen des Main-Kinzig-Kreises vom ZÄD und AKJZ untersucht.
ari