Neue Polizeikräfte begrüßt

„Ausreichende personelle Ausstattung ist Grundvoraussetzung“: Die neuen Polizeikräfte vor dem Landratsamt. Foto: PM

Insgesamt 77 Polizeikräfte haben im Laufe des Jahres 2022 im Kreis ihren Dienst begonnen.

Region – Landrat Thorsten Stolz begrüßte kürzlich die Nachwuchskräfte sowie neue Beamtinnen und Beamte gemeinsam mit dem Leitenden Polizeidirektor Jürgen Fehler (der nun nach Wiesbaden wechselt, wir berichteten) und Polizeirat Marc Blume offiziell im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen.

Der jährliche Termin ist eine gute Tradition und ein Zeichen der engen Verbundenheit und Zusammenarbeit zwischen der Polizeidirektion Main-Kinzig und den Behörden der Kreisverwaltung, wie Jürgen Fehler erläuterte. Dabei blickte er zurück auf die Zeit, als der Landrat noch der Chef der Polizei war. Doch auch wenn sich die Verantwortlichkeiten verändert hätten, sei die Schnittmenge der gemeinsamen Ziele immer noch sehr groß.

Diese Einschätzung bestätigte auch Landrat Thorsten Stolz, der darauf verwies, dass kaum eine Berufsgruppe so viel Ansehen und Vertrauen genießt wie die staatlichen Ordnungshüter. Neben Feuerwehrleuten und Ärzten stehen die Polizeikräfte ganz oben in der öffentlichen Bewertung.

Um den Anforderungen an den schwierigen und verantwortungsvollen Berufsalltag gerecht werden zu können, sei jedoch neben der guten Ausbildung eine ausreichende personelle Ausstattung der Dienststellen eine Grundvoraussetzung. Die aktuelle Zuweisung von 77 neuen Polizeikräften sei zwar ein gutes Signal, aber auch dringend erforderlich, um die ausscheidenden Kollegen zu ersetzen und die Gesamtsituation ein Stück weit zu verbessern.

Es sei der gemeinsame Auftrag im Zusammenspiel mit den Hilfs- und Rettungskräften und mit Unterstützung der Politik hier weiterhin ein realistisches Sicherheitsgefühl zu vermitteln und die Aufklärungsquote zu verbessern. Der Main-Kinzig-Kreis werde diese Aufgabe unterstützen.

Angesichts eines hohen Gewaltpotenzials von extremen Gruppierungen und mit Blick auf die schwierigen Zeiten seien Politik und Gesellschaft gefordert, Position zu beziehen und der Polizei den Rücken zu stärken.

Der Landrat verwies dabei auf den regelmäßigen Austausch zwischen dem Kreis und der Polizei vor Ort: „Wir stehen im guten Dialog und arbeiten erfolgreich zusammen. Ob das Gespräche mit der Gewerkschaft der Polizei und des Personalrates sind, die gemeinsame Arbeit im Präventionsrat, die jährliche Begrüßung neuer Polizeibeamter, die jüngste Zusammenarbeit im Zuge der Corona-Pandemie oder die Weihnachtsbereisungen in den einzelnen Stationen, die Art der Zusammenarbeit geschieht auf ganz vielfältigen Ebenen.“
sem

Noch keine Bewertungen vorhanden