Status quo bei der FDP

Der wiedergewählte FDP-Kreisvorsitzende Daniel Protzmann (von links) wird unterstützt von Katja Lauterbach, Anke Pfeil, Peter Heidt, Henrik Statz und Marc Schmidt. Foto: PM

Anlässlich ihrer Kreismitgliederversammlung in Langenselbold haben die Freien Demokraten turnusgemäß ihren Vorstand neu gewählt. Nach zwischenzeitlich vier Jahren im Amt wurde der bisherige Kreisvorsitzende Daniel Protzmann aus Großkrotzenburg mit 85 Prozent der Stimmen erneut bestätigt.

Region – Protzmann als Stellvertreter zur Seite stehen in den kommenden zwei Jahren neben der ebenfalls wiedergewählten Fraktionsvorsitzenden der FDP im Kreistag und in der Schönecker Gemeindevertretung, Anke Pfeil, nun die Fraktionsvorsitzende der Bruchköbeler FDP, Katja Lauterbach, und der Vorsitzende der Jungen Liberalen, Marc Schmidt, sowie als ebenfalls wiedergewählter Schatzmeister Henrik Statz, beide aus Hanau. Alle vier erhielten ohne Gegenkandidaturen überzeugende Ergebnisse.

In seinem Rechenschaftsbericht anlässlich der ersten großen Präsenzveranstaltung der Freien Demokraten seit Corona blickte Protzmann mit Zufriedenheit zurück auf die vergangenen zwei Jahre, die für die Liberalen nicht nur von den erfolgreich bestrittenen Kommunal- und Bundestagswahlkämpfen, sondern auch von den Neugründungen der Ortsverbände in Nidderau, Ronneburg und Bad Orb-Jossgrund und einem deutlichen Anstieg der Mitgliederzahlen von 261 auf 359 geprägt gewesen seien. Mit Freude registriere er das Engagement vieler neuer Mitglieder und der Jungen Liberalen Main-Kinzig, die als Jugendorganisation ebenfalls einen starken Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hätten.

In einer kämpferischen Rede schwor Protzmann die Mitglieder der FDP Main-Kinzig auf die nächste Herausforderung, die hessische Landtagswahl im kommenden Jahr ein und gab als erklärtes Ziel das Erlangen eines Landtagsmandats für den Main-Kinzig-Kreis aus.

Auch arbeite die Partei daran, mehr Frauen für die FDP zu begeistern. Mit einem 40-prozentigen Frauenanteil in der Kreistagsfraktion und im geschäftsführenden Vorstand sei man auf dem richtigen Weg.

Seinen ausdrücklichen Dank richtete Protzmann an alle Mitglieder, die im Dienste der liberalen Sache unterwegs seien sowie an Professor Joachim Fetzer aus Maintal, der nach vier Jahren nicht mehr als Stellvertreter für den geschäftsführenden Vorstand kandidierte und dem Vorstand künftig als Beisitzer angehört.

„Ich bin überzeugt“, so Protzmann, „dass das neue Vorstandsteam, das aus erfahrenen Köpfen, neuen Enthusiasten und einer guten Mischung aus älteren und jüngeren Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Kreisgebiet besteht, mit viel Leidenschaft in die neue Amtszeit gehen und einen engagierten Landtagswahlkampf auf die Beine stellen wird.“

Komplettiert wird der Kreisvorstand von Marcus Pauli (Steinau), Annika Rütter (Maintal), Johannes Volz (Langenselbold), Bernhard Reuss (Sinntal), Benedikt Bandura (Bruchköbel), Moritz Drescher (Schlüchtern), Jürgen Scharfenorth (Ronneburg), Christof Sack (Langenselbold), Prof. Dr. Michael Weller (Hanau), Michael Otten (Bad Orb) und als Europabeauftragtem Maximilian Volz (Langenselbold).  sem

Noch keine Bewertungen vorhanden