Teenagerin ist leidenschaftliche Imkerin

Stolz zeigt Nachwuchs-Imkerin Jette Rothländer Bürgermeister Matthias Pfeifer ihre Bienenstöcke. Foto: pm

Hasselroth – In Hasselroth gibt es einige Imker, aber seit 2018 sorgt auch die 14-jährige Jette Rothländer aus der Bahnhofsiedlung für einen besonderen Honig vom Meddeler Berkop.

Und so machte sich Bürgermeister Matthias Pfeifer nun mit dem Rad auf zum Meddeler Berkopp, um der jüngsten Hasselrother Imkerin einen Besuch abzustatten.

Vor Ort nahmen ihn Jette und ihre Mutter Daniela Rothländer in Empfang, um Pfeifer zu den mittlerweile elf Bienenstöcken zu führen. Schon seit ihrem zehnten Lebensjahr begeistert sich die Schülerin des Grimmelshausen-Gymnasiums Gelnhausen für die Natur und insbesondere für Bienen. Aus der Mitarbeit in einer der AG der Schule wuchs schließlich die Leidenschaft, sich der Bienenzucht intensiver zu widmen. 2017 hat Jette zusammen mit ihren Eltern ihr Bienenprojekt „Jettes Bienenglück“ gestartet und darüber hinaus eine tolle Streuobstwiese, die permanent gehegt und gepflegt wird, gemeinsam mit Freunden angelegt.

Und Jettes Bienenglück beglückt auch die Hasselrother. Der Honig vom Meddeler Berkopp wurde bereits 2019 auf dem Weihnachtsmarkt in Niedermittlau verkauft. Jette erzählte dem Bürgermeister mit viel Leidenschaft viel Wissens-wertes. So leben im Sommer in einem der elf Bienenstöcke circa 40 000 Bienen mit ihrer Königin zusammen, die täglich bis zu 2000 Eier legt. Bienen können 30 Stundenkilometer schnell fliegen und bestäuben in einem Radius von rund drei Kilometern. Darüber hinaus können Bienen an einem Tag ungefähr 7500 Blüten bestäuben und die Hälfte ihres eigenen Gewichts an Nektar transportieren.

Bürgermeister Pfeifer war begeistert von Jettes Arbeit und ihrem tollen Engagement als Jugendliche. Schließlich verbringt die aktive Handballerin im Sommer täglich einige Stunden mit ihren Bienen, die sorgfältig gehegt und gepflegt werden müssen. upn

Noch keine Bewertungen vorhanden